Finden Sie uns auf:

Home
Aktuelles
Dokumentationszentrum
Historischer Ort
Virtueller Rundgang
Fotostrecke
Dauerausstellung
Sonderausstellungen
Wanderausstellungen
Veranstaltungen
Presse
Shop
Downloads
Links
Bildungsangebote für Jugendliche
Projekt "Zwangsarbeiter auf Rügen"
Abgeschlossene Projekte
Wissenschaftlicher Beirat
Swedish Summary
French Summary

Polski

Besucherinformationen
Lesecafe
Kontakt
Impressum

"MACHTUrlaub", die Dauerausstellung im Dokumentationszentrum Prora


Das "KdF-Seebad Rügen" war ein wichtiger Bestandteil der sozialpolitischen Propaganda des NS-Regimes. Als größte bauliche Hinterlassenschaft des "Dritten Reiches" ist Prora sowohl bauhistorisch als auch sozialhistorisch von erheblicher Bedeutung und zentraler Ausgangspunkt der Präsentation, welche seit dem 30. Juli 2004 zu sehen ist.

Die Ausstellung MACHTUrlaub thematisiert die Geschichte von Prora und stellt sie in den Kontext der nationalsozialistischen Gesellschaftspolitik, die zentral durch den Begriff der "Volksgemeinschaft" geprägt wurde.

Der erste Teil der Ausstellung dokumentiert die Situation Rügens in der Zeit des Nationalsozialismus' und die Baugeschichte Proras von den ersten Planungen, über die Grundsteinlegung bis hin zur Nutzung im 2. Weltkrieg und in der DDR. Daneben zeigt die Ausstellung, welche Bedeutung das "KdF-Seebad Rügen" für die nationalsozialistische Propaganda hatte.

Im zweiten Teil der Präsentation werden die nationalsozialistische deutsche "Volksgemeinschaft" als ein ideologisches Konstrukt und die sie tragenden NS-Organisationen, die "Deutsche Arbeitsfront" und "Kraft durch Freude", vorgestellt. Die Ausstellung zeigt, wie diese Ideologie dazu diente, nicht erwünschte Volksgruppen (Juden, Kranke, Behinderte, politische Gegner wie Kommunisten und Sozialdemokraten) auszugrenzen und eine eingeschworene militante Gemeinschaft zu formen. Daneben zeigt sie den Gegensatz zwischen der sozialpolitischen Propaganda der Nationalsozialisten und der sozialen Realität im "Dritten Reich".
Die Besucher können an Videostationen historische Filme sehen. Interviews mit Zeitzeugen und andere Tondokumente sind an Audiostationen zu hören. Ergänzend zur Ausstellung wird im Kinoraum ein halbstündiger Begleitfilm zum "KdF-Seebad Prora" gezeigt.

Die Ausstellung MACHTUrlaub wurde in den Jahren 2003 und 2004 im Rahmen des Programms Kultur 2000 der Europäischen Union mit Partnern aus Polen, Tschechien, Holland und Österreich realisiert.








Themen der Ausstellung (Bitte anklicken!)

Das KdF-Seebad Prora

  1. Rügen im Nationalsozialismus
  2. Idee und Planung
  3. Das "KdF-Seebad Rügen" in der Propaganda
  4. Baugeschichte und Nutzung bis Kriegsende
  5. Nachkriegsgeschichte
     
Die "deutsche Volksgemeinschaft"
  1. Das Modell der "Volksgemeinschaft"
  2. Formierung der "Volksgemeinschaft"
  3. Soziale Realitäten der "deutschen Volksgemeinschaft"
  4. Propaganda und Massenkultur
  5. Die Instrumentalisierung der Kultur
  6. Die "Modernität" des NS-Staates